Fest verankert

Ich tätowier mir Deinen Namen über’s Herz

Mit Ankern, damit jeder weiß, wo meins hingehört!

Diese Zeilen aus dem Lied „XOXO“ von Casper und Thees Uhlmann zeigen, wofür ein Anker steht: für Liebe und Beständigkeit. Aus diesem Grund werden Anker gerne als Tattoo-Motiv gewählt. Sie symbolisieren ewige (Seemanns-)Liebe. Meist gilt diese Liebe dem Meer, oft aber auch speziellen Personen. Nicht selten sieht man Anker-Tattoos, die mit einem Namen geschmückt sind, um zu symbolisieren, dass dies die Herzensperson ist. Doch natürlich ist die Liebe nicht der ursprüngliche Nutzen eines Ankers. Sie wurden und werden immer noch benötigt, um ein Schiff an einem Ort zu halten. Ohne Anker würde das Schiff einfach mit der Strömung wegtreiben. So erging es auch der „Bremer Kogge“. Da sie noch keinen Motor besaß, so wie die Schiffe heutzutage, war sie auf Wind und Strömung als Antriebskräfte angewiesen. Doch was, wenn es windig ist, man aber gar nicht mehr weiter möchte? Genau dafür hatte die Kogge den eisernen Stockanker, den Sie auf dem Bild sehen können. Mittlerweile ist er zwar stark verwittert und der Schaft abgebrochen, aber zu Zeiten der Kogge half er ungemein. Einmal geworfen, grub er sich bei Bewegungen des Schiffes in den Meeresboden ein. Da es auf offenem Meer sehr tief ist, musste die Länge des Ankertaus ein Vielfaches der Wassertiefe betragen. Durch das Loch wurde ein Ring mit einem Tau geführt, mit dem der Anker vom Grund gelöst werden konnte.

 

One Reply to “Fest verankert”

  1. […] sieht man auf dem Oberarm des Piraten das bekannte Anker-Tattoo, über das wir in einem anderen Beitrag berichtet […]

Schreibe einen Kommentar